AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Gegenstand
Gegenstand des Vertrags ist die Rostschutzbehandlung des im Vertrag beschriebenen Fahrzeuges im ebenfalls im Vertrag genannten Umfangs.

2. Gewährleistung / Garantie
Ungeachtet der gesetzlichen Gewährleistung räumt das Korrosionsschutzteam dem Auftraggeber im nachfolgend genannten Umfang eine Garantie ein: 1. Für den Fall, das an dem Fahrzeugteilen, die Gegenstand der in Auftrag gegebenen Korrosionsschutzbehandlung sind, innerhalb von 15 Jahren nach der Erstbehandlung Rost auftreten sollte, verpflichtet sich das Korrosionsschutzteam zur kostenlosen Beseitigung des Rostes und zur Nachbehandlung des betroffenen Bereiches des Fahrzeuges. 2. Die Verpflichtung gemäß Ziffer 2. a. besteht nur unter der Voraussetzung, dass das Fahrzeug in der Zeit nach Durchführung der Erstbehandlung bis zum Ablauf der 15-Jahres-Frist, beginnend ab Beendigung der Erstbehandlung, jeweils immer wieder nach Ablauf von 36 Monaten, d.h. zumindest fünfmal, zur Nachbesserung und, soweit erforderlich, zur Nachbehandlung, dem Korrosionsschutzteam an dessen Firmensitz zur Verfügung gestellt wird. Bei Fahrzeugen, die auch im Winterhalbjahr genutzt werden, verkürzt sich der das Nachuntersuchungsintervall von 36 Monaten auf 24 Monate. Mithin ergeben sich für diesen Fall zumindest sieben erforderliche Nachuntersuchungen und Behandlungen. Für diesen Fall, dass ein Fahrzeug in der Zeit vom 01.11. eines Jahres bis zum 31.03. des Folgejahres auch nur während eines Teilzeitraums zugelassen ist, wird unwiderlegbar eine Nutzung im Winterhalbjahr im Sinne der obigen Regelung zugrundegelegt. Im Übrigen trägt der Auftraggeber die Beweislast dafür, dass er sein Fahrzeug nicht im Winterhalbjahr eingesetzt hat.
 
3. Die Verpflichtung gemäß Ziffer 2. a. erstreckt sich nicht auf Rostschäden, die dadurch entstehen, dass durch Steinschläge oder sonstige von außen auf die Karosserie erfolgte Gewalteinwirkungen der Lack beschädigt worden ist. Der Auftraggeber trägt die Beweislast dafür, dass mögliche Rostschäden nicht durch Steinschläge oder sonstige auf die Lackoberfläche erfolgte Gewalteinwirkungen verursacht worden sind.
 
4. Die Verpflichtung gemäß Ziffer 2. a. erstreckt sich nicht auf Rostschäden, die in dem Bereich des Fahrzeuges auftreten, der nach Durchführung der Erstbehandlung in Form von Unfallschäden oder sonstigen Gewalteinwirkungen, oder durch den Austausch von einzelnen oder mehreren Fahrzeugteilen oder das Anbringen weiterer Fahrzeugteile verändert worden ist.

5. Der Auftraggeber hat das Fahrzeug zur Durchführung der Nachuntersuchung dem Korrosionsschutzteam an dessen Firmensitz kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Die Nachuntersuchung und die womöglich erforderlichen Nachbehandlungsarbeiten sind, mit Ausnahme des für die Nachbehandlung benötigten Materials, kostenfrei. Die vom Auftraggeber zu übernehmenden Kosten der womöglich benötigen Materialien ergeben sich aus der jeweils aktuellen Preisliste des Korrosionsschutzteams.

6. Die 15-jährige Garantiefrist beginnt an dem Tag zu laufen, an dem das Fahrzeug nach Durchführung der Erstbehandlung dem Auftraggeber übergeben wird, spätestens jedoch mit Ablauf des siebten Tages nach Beendigung dieser Arbeiten.

3. Besondere Hinweise

Der Auftraggeber bestätigt durch seine Unterschrift auf dem Auftragsformular, dass er auf folgende Punkte hingewiesen wurde:

1. Bei hohen Temperaturen, insbesondere während der Sommermonate, kann das verwendete Korrosionsschutzfett aus den Bohröffnungen, den Wasserabläufen sowie den Türfalzen und den Schwellerabdeckungen austreten und abtropfen. Zur Vermeidung von Verschmutzungen des Bodenbelags des Fahrzeugstellplatzes ist es somit erforderlich, den Boden im betroffenen Bereich zu abzudecken.

2. Soweit austretendes Korrosionsschutzfett nicht spurlos vom Fahrzeug abtropft, besteht die Gefahr, dass Kleidungsstücke verschmutzt werden. Korrosionsschutzfett kann von Metalloberflächen mit einem Baumwolltuch entfernt werden.
 
 


  HomeKorrosionsschutzVideo PreislisteKontaktAGBImpressumDatenschutz